Mit einem Kniegelenksystem den Alltag meistern

Gut sitzen, sicher aufstehen und hinsetzen, langsame und schnelle Bewegungen oder sportliche Aktivität – mit einem Kniegelenksystem gelingen Alltag und Freizeit. Die verschiedenen Modelle, die Sanitätshaus individuell für Sie anpasst, versprechen Kontrolle und Stabilität bei gleichzeitig hoher Beweglichkeit. Verschiedene einstellbare Aktivitätsmodi, Stolperschutz, Standsperre oder optimale Schwungphase beim Gehen helfen dabei, Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse nach Bewegung und Sicherheit umzusetzen. Erste Infos: Tel. 0581 – 97 99 00.

Kniegelenksystem Kenevo – für mehr Sicherheit

Kenevo ist fokussiert auf Sicherheit und Unabhängigkeit. Das multisensorielle Kniegelenk ist speziell für die Bedürfnisse weniger aktiver Menschen gedacht. Es unterstützt mit seinen extra Basisfunktionen in typischen Alltagssituationen. Darüber hinaus passt es sich dank drei verschiedener Aktivitätsmodi flexibel an und wächst mit Ihren Fähigkeiten, beispielsweise während der Rehabilitation. Genauso gut passt es sich bei abnehmender Mobilität an. Ihr Orthopädietechniker stellt den für Sie passenden Aktivitätsmodus am Kniegelenk ein.

Sanitätshaus Lappe Uelzen - Kniegelenkprothese Kenevo von Ottobock
Bild: © by Ottobock

Unterstütztes Hinsetzen und Aufstehen
Das Kenevo erkennt, wenn Sie sich hinsetzen und unterstützt Sie dabei. Selbst wenn Ihr Bewegungsablauf langsam ist, behalten Sie die Kontrolle, denn das Gelenk beugt entsprechend langsam ein. Diese Funktion macht das Kenevo zu einer sehr stabilen Beinprothese. Mit den Händen können Sie sich während des Hinsetzens am Stuhl oder an der Gehhilfe festhalten. Während des Aufstehens können Sie Kenevo belasten. Wenn Sie pausieren müssen, ist das kein Problem – die Beinprothese reagiert sofort und ermöglicht ein Innehalten bei gebeugtem Knie.

Besserer Stolperschutz
Teppichkanten, Türschwellen oder andere Stolperfallen sollen kein Hindernis sein. Mit dem Stolperschutz Plus erkennt das Kenevo, wenn Sie stolpern und Gefahr laufen zu stürzen oder wenn Sie eine Bewegung abbrechen. Das Kniegelenk schaltet dann unmittelbar in einen hohen Beugewiderstand.

Gut sitzen im Rollstuhl
Dank zusätzlicher Bodenfreiheit sitzen Sie auch besser im Rollstuhl. Mit einem Handgriff lässt sich das Kniegelenk zwischen leicht gebeugter Haltung und einem fast gestrecktem Bein sperren. So bleibt die Beinprothese nicht am Boden hängen.

Sicher stehen
In jedem Aktivitätsmodus bietet das Kenevo hohe Sicherheit im Stehen. In Aktivitätsmodus A und B ist Sicherheit durch die gesperrte Standphase gewährleistet. Die Standphase bezeichnet die Momente, in denen Sie mit der Prothese auf dem Boden stehen. Im dynamischeren Aktivitätsmodus C können Sie sogar bei gebeugtem Knie sicher stehen.

Sicherheit beim Gehen
Die Schwungphase bezeichnet den Teil des Gehens, in dem die Prothese durchschwingt und das andere Bein am Boden abrollt. Im Aktivitätsmodus B und C löst die Schwungphase selbst bei kleinen Schritten und bei variierender Belastung, z. B. durch Gehhilfen, zuverlässig aus. Auch bei sehr langsamem Gehen verbleibt beim Durchschwingen genug Platz zum Boden.

Weitere Infos, Details und Bilder zu Kenevo auf den Internetseiten des Herstellers Ottobock

Kniegelenksystem RHEO KNEE® 3 – komfortabel, dynamisch, wasser- und wetterfest

Das RHEO KNEE® 3 fühlt sich „verzögerungsfrei“ an, das heißt, es entspricht der natürlichen Funktion eines Kniegelenks – auch bei wechselnder Gehgeschwindigkeit, Richtungswechseln oder im Gelände. Das neue RHEO KNEE® 3 ist nun auch wetterfest: Regen, Luftfeuchtigkeit, Nebel oder verschüttetes Wasser beeinträchtigen seine Funktionen nicht. Besonders angenehm ist der reibungslose Übergang von der Stand- zur Schwungphase: Die Auslösung der Schwungphase ist exakt einstellbar, was mehr Komfort, Dynamik und Sicherheit bietet. Eine manuelle Extensionsverriegelung bietet eine Sperrung des Gelenks bei voller Extension. Durch die verbesserte Stabilität fühlen sich Anwender sicher, ob sie stehen, auf unebenem Gelände gehen oder Rampen und Treppen benutzen. Aktiveren Anwendern bietet das neue RHEO KNEE® 3 ein besonders dynamisches Erlebnis. Über eine App können die Systemeinstellungen des Kniegelenkes ausgewertet und an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Weitere Infos, Details und Bilder zu RHEO KNEE® 3 auf den Internetseiten des Herstellers Össur

Kniegelenksystem E-MAG Active – mobil und aktiv im Alltag

Das E-MAG Active wurde für Anwender entwickelt, die wegen einer Teillähmung oder eines Totalausfalls der kniestreckenden Muskulatur ihr Kniegelenk nicht aus eigener Kraft sichern können. Beim Gehen misst ein Sensor-System die Position des Beines und steuert das Orthesengelenk. Das Kniegelenk wird während des Gehens automatisch geöffnet, das Bein kann durchschwingen. Die PreLock-Funktion sichert das Kniegelenk für die Standphase, auch wenn die volle Beinstreckung noch nicht erreicht ist. Mit dem E-MAG Active können Sie sicher stehen und natürlicher gehen. Auch Anwender, die über keine Funktionen im Fußknöchelgelenk verfügen, können das E-MAG Active nutzen.

Natürlicher gehen
Orthesenträger wollen sich nicht ständig auf ihre Bewegungen konzentrieren müssen und wünschen sich ein natürlicheres Gangbild. Intelligente Elektronik sorgt deshalb dafür, dass Sie natürlicher und flüssiger gehen. Ein Magnet öffnet das Gelenk automatisch, Ihre Hände und Gedanken bleiben frei.

Bessere Körperhaltung
Mit E-MAG Active fallen Ihnen Bewegungen leichter, sie können mehr unternehmen und werden aktiver. Das kann sich positiv auf Ihre Muskeln und Ihre gesamte Gesundheit auswirken. Durch den natürlicheren Gang vermeiden Sie Ausgleichsbewegungen und können so die gegenüberliegende Körperseite entlasten und Verschleiß vorbeugen.

Sanitätshaus Lappe Uelzen - Kniegelenkprothese E-Mag-Active von Ottobock
Bild: © by Ottobock

Fahrrad fahren
Schalten Sie das E-MAG Active in den Freischaltmodus, können Sie sogar Rad fahren, z. B. auf einem Therapierad. Auch andere sportliche Aktivitäten wie Nordic Walking sind dank der intelligenten Steuerung des Gelenks möglich.

Alltagstauglich
Das geschlossene Design des E-MAG Active schützt vor Einflüssen von außen wie Stöße oder eingeklemmte Kleidung. Auch bei der Beugung des Gelenks sind die Gelenkflächen geschlossen und bilden eine homogene, geschützte Oberfläche.

Lange Tragedauer
Je nachdem, wie Sie sich bewegen, hält das E-MAG Active bis zu 5.000 Schritte. Das entspricht ungefähr acht Kilometern und reicht in der Regel für einen Tag. Über Nacht können Sie den Akku einfach wieder aufladen.

Schnell und leise
Dauerhafte Betriebsgeräusche stören. Das muss nicht sein! Der Magnet, welches das E-MAG-Active-Gelenk während des Gehens entriegelt, arbeitet schnell, leise, unauffällig.

Weitere Infos, Details und Bilder zu E-MAG Active auf den Internetseiten des Herstellers Ottobock

Kniegelenksysteme NEURO MATIC und NEURO TRONIC

NEURO MATIC und NEURO TRONIC sind automatisch sperrende Kniegelenksysteme. Sie sind in der mittleren Standphase gesperrt und in der Schwungphase frei. Dadurch wird ein natürliches Gangbild erreicht, das wiederum Fehlhaltungen und Schäden am Bewegungsapparat verhindert. NEURO MATIC sperrt mechanisch, NEURO TRONIC elektromechanisch. Das NEURO TRONIC kann zusätzlich auch vorrangig mechanisch entsperrt werden. Beide Kniegelenksysteme verfügen über eine permanente Standphasensicherung, d. h. sie sperren in jedem Flexionswinkel, z. B. beim Bergablaufen.

Sanitätshaus Lappe Uelzen - Kniegelenksystem Neuro-Matic und Neuro-Tronic von Fior-Gentz
Bild: © by Fior-Gentz

NEURO TRONIC – elektromechanisches Kniegelenksystem
Gesteuert wird das elektromechanische Kniegelenksystem entweder über einen Drucksensor unter dem Fußteil (p-Motion) oder über Bewegungssensoren in der Steuereinheit (e-Motion). Das Systemkniegelenk verfügt über drei Gelenkfunktionen, die mit der Fernbedienung oder dem Multifunktionsgerät an der Steuereinheit eingestellt werden können. Im Auto-Modus kann das NEURO-TRONIC-Systemkniegelenk wahlweise über zwei verschiedene Sensortechniken angesteuert werden. Zum einen kann e-Motion genutzt werden. Dabei wird das Gelenk über Bewegungssensoren, die sich in der Steuereinheit der Orthese befinden, gesteuert. Diese Sensortechnik eignet sich für Patienten mit einem harmonischen Gangbild. Zum anderen kann p-Motion genutzt werden. Dabei wird das Systemkniegelenk über einen Drucksensor, der sich unter dem Fußteil der Orthese befindet, gesteuert. Diese Sensortechnik eignet sich für Doppelversorgungen und Patienten mit einem nicht harmonischen Gangbild.

NEURO MATIC – mechanisches Kniegelenksystem
Das NEURO-MATIC-Kniegelenksystem wird ganz ohne elektronische Komponenten über die Plantarflexion mithilfe eines Knöchelgelenkes gesteuert.

Foto: NEURO MATIC/NEURO TRONIC: “FIOR & GENTZ Gesellschaft für Entwicklung und Vertrieb von orthopädietechnischen Systemen mbH Lüneburg”

Zu den Internetseiten des Herstellers Fior-Gentz

Mehr Info zu Prothesen und Orthesen:

(Fotos: © Ottobock, Foto Prothesenfuß: © Ossür)

Beinprothesen

Unabhängig sein im Alltag, beim Sport, im Urlaub. Auch wasserfeste Modelle.
Mehr zu Beinprothesen

Prothesenfuß

Überall sicher bewegen auch auf Gefällen, Steigungen, Treppen.
Mehr zu Prothesenfuß

Orthesen

Für Bein, Unterarm und als Entlastung bei Arthrose im Knie.
Mehr zu Orthesen

Knöchelgelenkprothese

Frei, natürlich und sicher bewegen - und Lieblingsschuhe tragen!
Mehr zu Knöchelgelenkprothese

Wasserfeste Orthesen und Prothesen

Sicher duschen, schwimmen und baden mit wasserfesten Orthesen und Prothesen.
Mehr zu wasserfesten Orthesen und Prothesen