Sanitätshaus Lappe – die Menschen dahinter


„Der Fokus liegt nicht auf der Behinderung, sondern auf dem, was der Patient mit dem Hilfsmittel erreichen will.“
(Christoph Lappe)

Über uns - Geschäftsführer Christoph LappeDass er Orthopädie-Techniker werden wollte, wusste Christoph Lappe schon in jungen Jahren. Heute ist er Geschäftsführer des Sanitätshauses Lappe mit Hauptsitz in Uelzen. Für ihn steht immer der Mensch hinter der Behinderung im Mittelpunkt. Daran richten er und sein Team ihre ganze Arbeit aus.

Großvater Lappe gründete das Sanitätshaus bereits 1946; Enkel Christoph spielte schon als Kind in dessen Werkstatt. Eine Ausbildung im elterlichen Betrieb konnte er sich allerdings nicht vorstellen. Stattdessen studierte er Orthopädie-Technik in Schottland. Mit seinem Abschluss als Ingenieur und dem Meisterbrief von der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik kehrte er in die Heimat zurück.

Größten Wert legt Christoph Lappe auf die Ausbildung junger Menschen. Dabei geht es nicht nur um das handwerkliche Können und umfassende Materialkunde, sondern auch darum, ein vertrauensvolles Verhältnis zum Kunden aufzubauen, mit dessen Schicksal klarzukommen und für ihn das genau passende Hilfsmittel anzufertigen, denn: „Wir stellen die Verbindung zwischen Mensch und Maschine her“. Für ein gutes Leben trotz Krankheit oder Behinderung.

Christoph Lappe und die 75 Mitarbeiter des Sanitätshauses Lappe mit Hauptsitz in Uelzen, in der Lüneburger Heide, helfen Menschen, die Hilfsmittel benötigen, um ihren Alltag zu meistern. Für sie gibt es zehn Anlaufstellen in Uelzen, Lüneburg, Lüchow, Bad Bevensen und Wittingen.

Sanitätshaus & Gesundheit

Unsere Sanitätshäuser versorgen mit Bandagen, Gehhilfen, Kompressionsstrümpfen und Einlagen bis hin zu individuell angefertigten orthopädischen Hilfsmitteln wie Prothesen, Orthesen, orthopädischen Schuhen und vieles mehr.

Unser Reha-Technik-Zentrum in Bad Bevensen ist spezialisiert auf die Versorgung mit Scootern, Rollatoren, Standard- und Sportrollstühlen, Gehhilfen, individuell hergestellten Sitzschalen, Krankenbetten, Krankenliftern, Sauerstoffgeräten sowie Hilfen in Bad und Toilette. Zudem bietet es eine individuelle Beratung und Ermittlung des Hilfsmittelbedarfes durch gut geschulte Fachberater – auch bei Ihnen vor Ort!

Ein eigener Fuhrpark garantiert die schnelle und direkte Lieferung der benötigten Hilfsmittel ins Krankenhaus, Pflegeheim oder nach Hause zum Patienten. Das Logistikzentrum verspricht eine hohe Verfügbarkeit vieler verschiedener Hilfsmittel und versorgt mit täglicher Lieferung sämtliche Filialen.

In 2013 eröffneten wir im ehemaligen Sanitätshaus Köberich in Uelzen das Schuhhaus “Die Schuhmacher – Gesunde Schuhe”. So einzigartig jedes Paar Füße ist, so sehr muss jedes Paar Schuhe den individuellen Anforderungen entsprechen. Ebenso wie auf Ihre Schuhgröße achten wir als “Gesunde Schuhe”-Fachhändler auf Ihre Schuhweite, den Fersenhalt und das Fußbett. Selbst den speziellsten Anforderungen werden wir gerecht.

Überblick – was wir für Sie tun können:

  • Mobilitätshilfsmittel
  • “Gesunde Schuhe”-Fachhändler
  • Reparaturen von Schuhen und Lederwaren
  • Orthopädietechnik
  • Rehabilitationstechnik
  • maßgefertigte Rampen
  • Lifta-Treppenlifte
  • XXL-Versorgung
  • Kompressionstherapie
  • Lymphologie
  • Entlastung, Heben, Tragen, Lagern
  • Dekubitusversorgung
  • Inkontinenzversorgung
  • Fort- und Weiterbildung / Schulung

Unser Bestreben

Unser Ziel ist es, für jeden unserer Kunden und Patienten eine optimale Versorgung mit den erforderlichen Hilfsmitteln zu gewährleisten. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten, Pflegediensten und allen, die an der Versorgung oder Rehabilitation beteiligt sind.

Unsere Werkstätten sind modern ausgestattet und garantieren eine Vielfalt an Produkten und bestmögliche Fertigung in der Orthopädie-Technik.

Besondere Aufmerksamkeit schenken wir unseren Mitarbeitern. Regelmäßige inner- und außerbetriebliche Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen versprechen ein hohes Maß an Fachwissen und schließlich kompetente Beratung sowie die bedarfsgerechte Versorgung.